Diesen Beitrag Drucken

Anleitung zur Trainingsgestaltung

Urs Hefti

Urs Hefti

Training bedeutet Reize setzen,¬† um Ver√§nderungen z.B. im Herzkreislaufsystem, in der Muskulatur etc. hervorzurufen; in der Sportmedizin spricht man von einer Verbesserung der Leistungsf√§higkeit. Diese verbesserte Leistungsf√§higkeit sollte hinsichtlich einer 7000er Besteigung nicht nur in einer verbesserten ‚ÄěHerzleistung‚Äú resultieren oder in einer gr√∂sseren Muskelmasse, sondern vor allem auch die emotionale Konstitution verbessern.
Die Trainingsreize m√ľssen repetitiv sein, damit sie von Nutzen sind, aber nicht zu monoton, sonst sind die Ver√§nderungen nicht gross genug, um z.B. l√§nger und intensiver Joggen zu k√∂nnen. Auch d√ľrfen diese Trainingsreize nicht zu gross werden, sonst l√§uft man Gefahr, in das sogenannte √úbertraining zu kommen, w√§hrend dem man zwar viel trainiert, die Leistung aber st√§ndig sinkt.
Konkret bedeutet dies z.B., dass es nicht viel bringt, drei Mal pro Woche die gleiche Joggingrunde zu absolvieren. Man wird sp√§testens nach drei Wochen seine Leistungsf√§higkeit nicht mehr verbessern. Auf der anderen Seite bringt es nichts, wenn der pers√∂nliche Trainingsplan zu √ľberladen ist und keine Pause, sprich Erholungstage, eingeplant werden.

Die ganze Anleitung finden Sie hier

Training Vorlage

Comments are closed.