- swissexped | pik lenin high altitude expedition 2009 - http://pichler.ch/pl -

Trockeneis, Fieberthermometer, Training und so weiter……………..

Posted By admin On 18. Juli 2009 @ 16:04 In Forschung, Vorbereitung | Comments Disabled

Von Urs Hefti Urs Hefti [1]

Diese drei Dinge fehlen aktuell noch. Betreffend Fieberthermometer sind wir sicher, dass wir das Problem in den nächsten Tagen noch schnell und unkompliziert lösen können. Beim Trockeneis ist der Optimismus schon etwas verhaltener. Sogar die WHO hat für uns gesucht, aber wurde nicht fündig. Aber die lokalen Partner von Tien-Shan Travel (www.tien-shan.com [2]) in Bishkek sind daran, auch dieses Problem zu lösen, und haben versichert, dass Trockeneis vorhanden ist. Nun, Trockeneis, für was brauchen wir das am eisigen Pik Lenin?
Die Blutproben werden am Berg direkt durch das Forscherteam zentrifugiert und bearbeitet, und dann eingefroren. Dies machen wir in höheren Lagen so, dass wir die Proben im Eis eingraben werden, und sie so einfrieren. In tieferen Lagen aber  werden die Proben in Kühltruhen eingelagert und so gefroren. Dies braucht Strom, welchen wir durch Stromgeneratoren von HONDA produzieren, wie schon 2005 in Westchina. Unglaublich konstant und fehlerfrei habend damals die Generatoren gearbeitet, so dass wir sicher sind, dass die Blutproben auch wirklich gefroren bleiben. Die Blutproben müssen die gesamte Zeit bis zur Untersuchung in der Schweiz gefroren bleiben. Tauen sie auf, sind alle Forschungsresultate zunichte!!!
Vom Berg werden die Proben nach Bishkek kommen, zu einer Schweizer Familie, die aktuell in Kirgisien arbeitet und uns ihre Gefriertruhe überlässt. Auf dem Weg werden die Blutproben in Styroporkisten gepackt und mittels Trockeneis gekühlt. Alternativ lassen wir die Proben auch in den Gefriertruhen und verladen sie, zusammen mit einem Stromgenerator, welcher konstat Strom produziert, auf einen  Lastwagen und lassen die Fracht nach Bishkek bringen. Von da werden sie dann mit World Courier in die Schweiz transportiert. Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg…weshalb der dritte Punkt, das Training, immer etwas zu kurz kommt und somit etwas fehlt. Und somit hoffen wir, dass uns unsere Erfahrung helfen wird, den Pik Lenin trotz fehlenden Trainingshöhenmetern besteigen zu können.
Was ist Trockeneis?

Erklärung von PanGas [3]

Trockeneis auf Wikipedia [4]


Article printed from swissexped | pik lenin high altitude expedition 2009: http://pichler.ch/pl

URL to article: http://pichler.ch/pl/?p=536

URLs in this post:

[1] Image: http://pichler.ch/pl/wp-content/photos/urs.jpg

[2] www.tien-shan.com: http://www.tien-shan.com

[3] Erklärung von PanGas: http://www.pangas.ch/international/web/lg/ch/likelgchpangasde.nsf/docbyalias/prod_at_troc_neb

[4] Trockeneis auf Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Trockeneis

Copyright © 2009 swissexped | pik lenin high altitude expedition 2009. All rights reserved.