Diesen Beitrag Drucken

Arbeiten am Entwurf fĂŒr die offizielle Expeditionskarte

14. Februar 2009:  Kein Outdoorwetter: Also „indoor“ ran an die Arbeit

Schlechtes Wetter hat auch seine guten Seiten: Es ermöglicht der Expeditionsleitung, schon lĂ€nger anstehende Arbeiten anzupacken und die Expeditionsvorbereitungen weiter voranzutreiben. AufwĂ€ndig gestaltet sich die Suche nach weiteren Sponsoren und AusrĂŒstern. Die Wirtschaftskrise macht die Suche nach Sponsorengeldern fĂŒr die Forschung schwierig. Zum GlĂŒck finden sich Menschen, die bereit sind sich fĂŒr die Pik Lenin-Expedition zu engagieren.

Auch mit verschiedenen Medien gilt es frĂŒhzeitig Kontakt aufzunehmen und die Zusammenarbeit vorzubereiten. Am intensivsten sind im Moment die Vorbereitungsarbeiten mit Schweizer Radio DRS1, das sich wĂ€hrend der Expedition voraussichtlich tĂ€glich und immer zur selben Zeit live in die Expedition einschalten und ĂŒber den Verlauf der Expedition berichten wird. Ein solches Unterfangen ist auch technisch nicht ganz einfach, braucht es doch neben AufnahmegerĂ€ten, Satellitentelefon und Internetverbindungen auch in den Hochlagern genĂŒgend Energie. Über die genauen Sendezeiten wird spĂ€ter informiert.

Um das Budget aller Beteiligten nicht nicht zu belasten sind wir derzeit auch auf der Suche nach einem Sponsor fĂŒr die offizielle Expeditionskarte. Matthias Gutmannfebr09 019  hat sich heute am Valentinstag deshalb nicht in einer GĂ€rtnerei rumgetrieben, sondern am Computer verschiedene VorschlĂ€ge fĂŒr die Expeditionskarte zusammengestellt febr09 022. Welche Variante das Rennen macht und welcher Sponsor sich bei der Kartenproduktion engagiert, darĂŒber informieren wir, sobald die Entscheide gefallen sind.
Tommy DĂ€twyler

Leave a Reply

Security Code: